Herzlichen Glückwunsch, Herr Brandner!

Viele Stunden hat Herr Brandner in die Fortbildung zum Sportlehrer an Grundschulen investiert. Nun ist es soweit! Freudig überreicht unser Schulleiter Herr Schmid das Zertifikat.

Wir alle freuen uns auf den Sportunterricht mit Herrn Brandner – und ganz Aktuell steht das FC-Bayern Turnier an. Dieses findet am 16.12.2018 ab 13.00 Uhr statt.

Erste Hilfe Kurs an der Rossentalschule

Am 10.11.2018 trafen sich einige Kollegen.  Unter der Leitung von  Frau Ramona Kühlspieß vom DRK Meßstetten konnten wir einen Erste Hilfe Kurs absolvieren. Die Stimmung war gut und in entspannter Atmosphäre wurden Kenntnisse aufgefrischt und neue Erkenntnisse gewonnen.

Auf diesem Photo sieht man zum Beispiel den Verschluss einer Getränkeflasche sowie den fast identischen Verschluss einer Spülmittelflasche. Wer nicht lesen kann, kann leicht die Saftflasche mit dem Spülmittel verwechseln.

Dieses Bild zeigt drei Verpackungen. Nur eines der herrlich glitzernden, raschelnden Papiere ist tatsächlich Schokolade.

Außerdem wurde mit und ohne Defibrillator eine Herzlungenwiederbelebung geübt, Verbände wurden angelegt und  für alltägliche Unfälle wurde,  mit vielen Beispielen unterlegt,  die Erstversorgung geübt.

Vielen Dank an Ramona für diesen interessanten, lehrreichen Kurs. Für uns alle war es ein erfolgreicher Tag!

Besuch in der Kunstgalerie Ebingen

Gemeinsam mit den Besuchern aus Leipzig machte sich die Hauptstufe 2 auf den Weg nach Ebingen. In einem großen Zieharmonikabus fuhren wir zum Bürgerturm. Von dort aus ging es geradewegs in die Galerie.

Wir wurden von Frau Dr. Mertens persönlich begrüßt und durch das Museeum geführt. Wir haben uns die Märchenausstellung im Jungen Kunstraum angeschaut. Es war spannend! Es gab allerhand zu entdecken: Nixen, Höhlen, Sindbads Abenteuer und „das Märchen vom Fischer und seiner Frau“ konnten wir erleben und die Bilder dazu sehen.

Die Handpuppen haben uns sehr viel Spaß gemacht. Wir durften selbst eine Geschichte spielen. Dass war ein Spaß! Das Krokodil fraß nämlich die Großmutter und fand, es fehle an Salz und Pfeffer.

Zum Abschluss malten wir ein Bild, welches wir mitnehmen durften. Dann ging es mit dem Stadtbus wieder zurück in die Schule.