Anpassung des Schulbetriebes nach Änderungen in der Corona-Verordnung für Schulen

Die Coronazeit verlangt von uns allen sowohl im privaten als auch im schulischen Bereich regelmäßige Anpassungen an die aktuell gültigen Regelungen.  Am Montag trat die neue Verordnung in Kraft. Laut Kultusministerium sollen diese Änderungen  zur Beschulung bis zu den Sommerferien gelten.

Die Grundstufenklassen müssen wir nun nicht mehr teilen, sondern wir können diese ab Montag, den 29.Juni 2020 als ganze Klasse unterrichten. Das heißt für die Schüler/innen der Grundstufenklassen, dass sie bis zu den Sommerferien, jede Woche in die Schule kommen können.

Bei den Hauptstufen, bei der Berufsschulstufe und bei den Zeiten für die Notbetreuung ändert sich nichts.

Die  aktuell gültigen Pläne für die Unterrichtszeiten bleiben für alle Klassen bis zu den Sommerferien bestehen. Änderungen können sich noch bei der Lehrerbesetzung ergeben.

D. h. für alle Klassen, die im Präsenzunterricht an der Schule sind, ist Unterricht zu den folgenden Zeiten:

Montag und Dienstag: 8.30 – 13.20 Uhr (mit Mittagessen); Mittwoch bis Freitag: 830 Uhr – 11.50 Uhr (Donnerstag ohne Mittagessen). Die erweiterte Notbetreuung findet zu den üblichen Unterrichtszeiten statt.

Der Fahrdienst darf ab 29.Juni 2020 wieder mehr als 3 Kinder im Bus transportieren. Somit können sich auch hier noch Änderungen beim Bustransport (Fahrer/ Abhol- und Bringzeiten) ergeben.

Für die sinnvolle Gestaltung der letzten drei Tage vor den Sommerferien sammeln wir gerade Ideen und werden sie in Kürze informieren.

Ausblick: In den nächsten Tagen entscheidet die Kultusministerkonferenz darüber, unter welchen Bedingungen wir ins neue Schuljahr starten. Wir alle würden uns sehr freuen, wenn der Start ins neue Schuljahr wieder mit möglichst viel Normalität möglich wäre.

Bei Fragen oder Unklarheiten dürfen sie sich geren telefonisch an die Schulleitung wenden oder selbst nachlesen in der

Verordnung des Kultusministeriums über die Wiederaufnahme des Schulbetriebs unter Pandemiebedingungen (Corona-Verordnung Schule – CoronaVO
Schule)

Wie geht es weiter nach den Osterferien?

Die Schulen in Deutschland bleiben noch zwei weitere Wochen geschlossen. Am Montag 04. Mai 2020 soll der Schulbetrieb stark eingeschränkt und schrittweise wieder aufgenommen werden

Was das im Einzelnen für die Rossentalschule bedeutet, wissen wir noch nicht. Einzelheiten erfahren wir am Montag, 20.04.20 aus dem Kultusministerium. Dann werden wir an dieser Stelle ausführlich informieren…

Liebe Eltern, wenn sie Fragen haben zum Lernen zuhause, wenden sie sich, wie bisher, per E-Mail an die Klassenlehrerin / den Klassenlehrer Ihres Kindes. Bei Fragen zum Schulstart, zur Notbetreuung, etc. wenden sie sich bitte an die Schulleitung. Wir sind ab Montag per Telefon, schul.cloud und E-Mail für sie erreichbar.

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund.

Jörg Schmid und Rainer Brandner

Osterferien – Erreichbarkeit – Wie geht es weiter?

Wie geht es nach den Osterferien weiter?

Das wissen wir auch nicht! Stand heute (02.04.2020) beginnt die Schule nach den Osterferien am Montag 20.04.2020 wieder.

Eine endgültige Entscheidung, wie es weiter geht, wird erst in den Tagen nach den Osterfeiertagen (ab Donnerstag 16.04.20) getroffen werden. Wir werden sie hier auf unserer Homepage auf dem Laufenden halten. Alle Informationen erhalten sie auch auf der Seite des Kultusministeriums www.km-bw.de

Erreichbarkeit

Die Schulleitung und die Lehrerinnen und Lehrer der Rossentalschule sind auch während der Osterferien erreichbar.

Die Schulleitung ist  erreichbar:

joerg.schmid@rossentalschule.de

rainer.brandner@rossentalschule.de

Für alle die schon dabei sind! Sie können auch über die schul.cloud Kontakt aufnehmen. Schreiben sie einfach eine Nachricht!

Lehrerinnen und Lehrer

Bei Fragen zu den Aufgabenpaketen, die die meisten Schülerinnen und Schüler am Montag mit nach Hause bekommen haben, können sie die Lehrerinnen und Lehrer erreichen:

Die E-Mail Adresse der einzelnen Lehrerinnen und Lehrer setzt sich aus Vor- und Nachname zusammen: vorname.nachname@rossentalschule.de. Zum Beispiel: Rainer Brandner —> rainer.brandner@rossentalschule.de.

Für alle die schon dabei sind! Sie können auch über die schul.cloud Kontakt aufnehmen. Schreiben sie einfach eine Nachricht!

Neue Informationen zur Notfallbetreuung – Osterferien

Liebe Eltern,

in den Regelungen zu einer Notfallbetreuung während der Schulschließung hat es einige Änderungen gegeben, insesondere wurde die Liste an Berufen in der kritischen Infrastruktur erweitert. Deshalb nachfolgend nochmals die Regelung im Einzelnen:

Die Notbetreuung richtet sich an Kinder, sofern beide Erziehungs-berechtigte (bzw. der oder die Alleinerziehende) im Bereich der soge- nannten kritischen lnfrastruktur tätig sind. Darüber hinaus gehende Ausnahmen kann im Einzelfall unter Anlegung strenger Maßstäbe die Gemeinde vor Ort zulassen. Zur kritischen lnfrastruktur gehören im Sinne der Corona-Verordnung der Landesregierung insbesondere

  • die Sektoren Energie, Wasser, Ernährung, lnformationstechnik und Telekommunikation, Gesundheit, Finanz- und Versicherungswesen, Transport und Verkehr,
  • die gesamte lnfrastruktur zur medizinischen und pflegerischen Versorgung einschließlich der zur Aufrechterhaltung dieser Versorgung notwendigen Unterstützungsbereiche, der Altenpflege und der ambulanten Pflegedienste,
  • Regierung und Verwaltung, Parlament, Justizeinrichtungen, Justizvollzugs- und
  • Abschiebungshaftvollzugseinrichtungen sowie notwendige Einrichtungen der öffentlichen Daseinsvorsorge,
  • Polizei und Feuerwehr sowie Notfall- /Rettungswesen einschließlich Katastrophenschutz,
  • Rundfunk und Presse,
  • Beschäftigte der Betreiber bzw. Unternehmen für Oen ÖptrlV und den Schienenpersonenverkehr sowie Beschäftigte der lokalen Busunternehmen, sofern sie im
  • Linienverkehr eingesetzt werden,
  • die Straßenbetriebe und Straßenmeistereien sowie
  • das Bestattungswesen

Außerdem gelten für SBBZ gEnt, wie die Rossentalschule, zusätzliche Regelungen:

Sollte für einzelne Schülerinnen und Schüler eines SBBZ mit dem Förderschwerpunkt körperlich-motorische Entwicklung oder geistige Entwicklung bzw. anderer SBBZ mit dem Bildungsgang geistige Entwicklung oder für Kinder eines Schulkindergartens aufgrund der Komplexität einer Behinderung, besonderer gesundheitlicher Risiken oder bereits bestehender besonderer Hygieneanforderungen – unabhängig davon, ob die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten im Bereich der kritischen lnfrastruktur arbeiten – die häusliche Betreuung nicht gesichert sein, sollauch für diese Kinder bzw. Schülerinnen und Schüler unabhängig von der besuchten Klassenstufe ein Angebot bereitgestellt werden.

Sollte sich bei Ihnen durch die neuen Regelungen ein Bedarf an Betreuung ihres Kindes ergeben haben, nehmen sie bitte umgehend Kontakt mit uns auf!


Erreichbarkeit während der Schulschließung

Die Schulleitung, das Sekretariat und die Lehrerinnen und Lehrer der Rossentalschule sind auch während der landesweiten Schließung aller Schulen in Baden-Württemberg zu den üblichen Schulzeiten erreichbar.

Die Schulleitung und das Sekretariat sind erreichbar:

Herr Schmid und/oder Herr Brandner zu den üblichen Unterrichtszeiten: Mo, Di, Do: 8.30 – 15.20 Uhr, Mi, Fr: 8.30 – 11.50 Uhr

Herr Schmid: 07432 / 90747-12

Herr Brandner: 07432 / 90747 – 13

Außerhalb der Unterrichtszeiten:

joerg.schmid@rossentalschule.de

rainer.brandner@rossentalschule.de

Für alle die schon dabei sind (Registrierungsschlüssel sind per Post auf dem Weg), können auch über die schul.cloud Kontakt aufnehmen.

Sekretariat Frau Capobianco    

Mo – Fr: 8.30 – 12.00 Uhr


Frau Capobianco: 07432 / 90747 – 0

Lehrerinnen und Lehrer

Bei Fragen zu den Aufgabenpaketen, die die meisten Schülerinnen und Schüler am Montag mit nach Hause bekommen haben, können sie die Lehrerinnen und Lehrer erreichen:

Die E-Mail Adresse der einzelnen Lehrerinnen und Lehrer setzt sich aus Vor- und Nachname zusammen: vorname.nachname@rossentalschule.de. Zum Beispiel: Rainer Brandner —> rainer.brandner@rossentalschule.de.

Für alle die schon dabei sind (Registrierungsschlüssel sind per Post auf dem Weg), können auch über die schul.cloud Kontakt aufnehmen.

Informationen zur Schließung der Rossentalschule

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie sie sicher schon aus den Medien entnommen haben, bleibt die Rossentalschule von Dienstag, 17. März bis Sonntag, 19. April geschlossen, um eine Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. 

Um die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens sicher zu stellen, sind die Schulen aufgefordert, eine Notfallbetreuung einzurichten. Die Notfallbetreuung ist ausschließlich für die Eltern und Erziehungsberechtigten gedacht, die in Bereichen der kritischen Infrastruktur arbeiten. Dazu zählen: 

  • die Gesundheitsversorgung (medizinisch und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten)
  • die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (Polizei) einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz)
  • die Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Wasser, Energie, ÖPNV, Entsorgung)
  • die Lebensmittelbranche und -einzelhandel

Grundvoraussetzung dabei ist, dass beide Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind.

Sollte das auf sie zutreffen, bitten wir sie, uns umgehend per E-Mail zu kontaktieren oder spätestens am Montag früh in der Schule anzurufen, damit wir das weitere Vorgehen besprechen können. 

E-Mail: joerg.schmid@rossentalschule.de oder rainer.brandner@rossentalschule.de

Beste Grüße und bleiben sie gesund!

Jörg Schmid und Rainer Brandner

An alle Kolleginnen und Kollegen:

Bitte beachtet die E-Mail, die ihr von Jörg heute morgen auf eure dienstliche E-Mail-Adresse bekommen habt.

Landesweite Schließung von Schulen

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Das Kultusministerium hat die Schließungen aller Schulen in Baden-Württemberg ab Dienstag 17. März bis zum Ende der Osterferien am 19. April als notwendige Maßnahme zur Abflachung und Verzögerung der Erkrankungswelle durch den Coronavirus angekündigt.

D. h. am Montag den 16. März findet regulär Unterricht an der Rossentalschule statt. Nähere Informationen stehen uns zur Zeit noch nicht zur Verfügung. Wir werden aber im Laufe des Wochenendes von den Schulbehörden informiert und werden diese Informationen (hier auf der Homepage oder spätestens am Montag über ihr Kind) an sie weiterleiten.

Bleiben sie gesund!

Jörg Schmid (Schulleiter) Rainer Brandner (Stellv. Schulleiter)

Metacom-Symbole by Annette Kitzinger

Schutzmaßnahmen CORONA-Virus

Nach den Fasnet-Ferien war das Thema CORONA-Virus auch an der Rossentalschule angekommen. Im großen Morgenkreis nach den Ferien wurde mit den Schülerinnen und Schüler besprochen, was getan werden muss, um sich gegen das Virus (und andere Erkrankungen) zu schützen.

Im Unterricht wird das Thema immer wieder aufgegriffen. Die Verhaltensregeln sind den Schülerinnen und Schülern durch ausgehängte Plakate immer präsent:

In jeder Klasse sind die Verhaltensregeln immer präsent und werden immer wieder besprochen

Praktisches Üben gehört an an der Rossentalschule zum Alltag. Hier wäscht sich die Hauptstufe 2 gemeinsam vor Beginn des Unterrichts die Hände.

Und nicht vergessen: 2 mal Happy Birthday singen. Dann hat man die Hände ausreichend lange gewaschen!


Informationen CORONA-Virus

Da sich das CORONA-Virus dynamisch ausbreitet und sich die Risikogebiete ständig ändern, bitten wir Sie, sich die aktuellen Risikogebiete der Homepage des Robert-Koch-Instituts zu entnehmen:

Risikogebiete laut Robert-Koch-Institut

Die aktuellen Hinweise für Schulen und Kindertageseinrichtungen des Kultusministeriums (siehe unten) bleiben gültig und gilt es zu beachten.

Aktualisierung vom 6.3.20

In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan) 
Im Iran: Provinz Ghom, Teheran
In Italien: Südtirol, Region Emilia-Romagna, Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien.
In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

Risikogebiete

Aktualisierung vom 3.3.20

Die Risikogebieten wurden vom Robert Koch Institut erweitert. Hinzu gekommen ist die Region Emilia-Romagna in Italien:

Risikogebiete

In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan) 
Im Iran: Provinz Ghom, Teheran
In Italien: Region Emilia-Romagna, Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien.
In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

Aktualisierung vom 28.2.20:

Aktuelle Hinweise für Schulen und Kindetageseinrichtungen

  • Bei Personen, die nicht in einem Risikogebiet waren und keinen Kontakt zu einem am neuartigen Coronavirus Erkrankten hatten, sind keine speziellen Vorsichtsmaßnahmen nötig. Diese Personen können daher uneingeschränkt am Schul- bzw. Kita-Betrieb teilnehmen.
     
  • Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben vorläufig zu Hause.
     
  • Personen, die in einem Risikogebiet waren und innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, u.a. bekommen, vermeiden alle nicht notwendigen Kontakte und bleiben zu Hause. Diese Personen setzen sich umgehend telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung oder nehmen Kontakt mit dem kassenärztlichen Notdienst unter der Telefonnummer 116117 auf.
     
  • Personen, die während ihres Aufenthalts in einem Risikogebiet oder innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten hatten, kontaktieren umgehend das örtlich zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Risikogebiete

In China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan) und die Städte Wenzhou, Hangzhou, Ningbo, Taizhou in der Provinz Zhejiang.
Im Iran: Provinz Ghom
In Italien: Region Lombardei und die Stadt Vo in der Provinz Padua in der Region Venetien.
In Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)

————————————————————————————————————

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Aus aktuellem Anlass findet ihr / finden Sie nachfolgend die Informationen des Staatlichen Schulamt Albstadt zum Thema CORONA-Virus (Stand 27.2.20):

Tagesaktuelle Informationen auf der Internetseite des Kultusministeriums: www.km-bw.de


Wir sagen euch an den lieben Advent….

Damit der dritte Advent gebührend im Morgenkreis gefeiert werden konnte, übernahm Pfarrer Grosse spontan den Part der Gitarren-Begleitung. Vielen Dank Herr Grosse, das können sie gerne wiederholen.

Im großen Morgenkreis wird in der Rossentalschule oft kräftig gesungen.
Pfarrer Grosse begleitet gekonnt das Adventslied: „Wir sagen euch an den lieben Advent“