Aktuelle Corona Entwicklung

Seit heute gelten an allen Schulen in Baden-Württemberg verschärfte Corona-Maßnahmen:

  • Ab der Hauptsufe müssen auch im Unterricht Masken getragen werden
  • Außerunterrichtliche Veranstaltungen sind untersagt
  • Nutzung der Schulen für außerschulische Zwecke ist eingeschränkt (Nachmittagsbetreuung der Lebenshilfe ist erlaubt!)
  • Die Klassenräume müssen alle 20 Minuten gelüftet werden

Bitte geben sie ihrem Kind zusätzlich Masken mit in die Schule, damit diese im Laufe des Schultages gewechselt werden können.

Mein Ferientagebuch

Wir präsentieren unser Ferientagebuch in der Montessori-Werkstatt.

Ich habe mit meiner kleinen Schwester gespielt!

Ich war mit Lukas im Pool!

Ich war bei meinem Papa.

Ich war mit Alex beim Eis essen!

Ich habe mit dem Hund gespielt und geboxt!

Ich war mit meiner Familie bei meinem Onkel in Böblingen!

Ich war im Schwarzwald beim Klettern!

Ich war mit Isabell beim Eis essen. Wir haben noch mit der Katze gespielt.

Ich bin Fahrrad gefahren und hatte einen Unfall!

Ich war in Kroatien im Urlaub, dort bin ich auf einem Polizeimotorrad gesessen.

Durch die Ferientagebücher konnten wir die wunderschönen Erinnerung und die unvergessenen Erlebnisse der Schüler miterleben.

Wir sahen tolle Erlebnisse, schöne Städte, fleißige Schreiber, kreative Maler und Zeichner und glückliche Gesichter.

Die Präsentation war ein voller Erfolg und das Ferientagebuch  wird zu einer schönen Erinnerung.

Sieben neue Erstklässler an der Rossentalschule

Am vergangenen Freitag fand die Einschulung der diesjährigen neuen Erstklässler statt. Mit sieben Einschulungskindern konnten so viele Schülerinnen und Schüler eingeschult werden wie schon seit vielen Jahren nicht mehr. Fünf Jungen bilden künftig die Grundstufe 1 (Frau Wößner). Zwei Mädchen ergänzen die Grundstufe 2 (Frau Himming).

Die Neuankömmlinge wurden von den Grundstufen 2 und 3 in der Turnhalle festlich mit einem Begrüßungslied, einer Sonnenblume und einem kleinen Mitmachtanz begrüßt. Herr Schmid erklärte zudem genau, was die neuen Schülerinnen und Schüler in Zukunft alles in der Schule lernen und erleben können.

In der ersten Unterrichtsstunde konnten die neuen Schüler ihre zukünftigen Lehrer schon etwas kennen lernen, aber auch ein Blick in die prall gefüllten Schultüten und Schulränzen blieb selbstverständlich nicht aus. Zudem durften natürlich auch die wichtigen Fotos des ersten Schultags nicht fehlen.

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten alle neuen Erstklässler leider nur einen kleinen Teil ihrer Familie zur Einschulung mitbringen. Diese konnten jedoch bei etwas Gebäck und Kaffee viele erste Worte mit den Lehrern der Rossentalschule wechseln.

Ganz herzlich begrüßen wir unsere neuen Schüler Adriano, Bryan, Emily, Mirko, Nico, Rares und Vivien. Wir freuen uns sehr auf den gemeinsamen Alltag mit euch!

Herzlich Willkommen!!!

Im neuen Schuljahr 2020/2021 dürfen wir uns über die Unterstützung von 7 FSJ-lern freuen!

Wir wünschen unseren neuen FSJ-Kräften einen guten Start und freuen uns, dass so viele junge Erwachsene unsere Arbeit kennenlernen und unterstützen möchten.

Abschiedsfeiern an der Rossentalschule

Die letzten Schultage dieses Schuljahres waren geprägt von Abschiedsfeiern. Das Ziel war es, dass allen zu verabschiedenden Personen unter Einhaltung der aktuell gültigen Coronaregeln ein wertschätzender Abschied gestaltet werden kann.

Am Freitag den 24.07.2020 wurde der Abschied für die Schüler/innen gefeiert, die aus der Schule entlassen werden. Da der Klassenlehrer leider nicht persönlich an der Feier teilnehmen konnte, wurde dieser zur großen Überraschung und Freude der Schüler/innen per Videokonferenz dazu geschaltet.

Lobende Worte per Videokonferenz
Gratuliere!

Nach der Würdigung der Schülerleistungen und der Übergabe der Zeugnisse, klang der Tag bei einem großen gemeinsamen Frühstück aus.

Montag der 27.07.2020 war dann der Abschiedstag für die FSJ. Mit einer mehrfachen La-Ola-Welle wurden die diesjährigen FSJ gefeiert. Ebenso wie die Schüler/innen wurde diese dann anschließend mit einer „Rakete“ auf den Weg in eine erfolgreiche Zukunft geschickt.

Am Dienstag, den 28.07.2020 hieß es dann Abschied nehmen von den Mitarbeitern. Cindy Wolf und Florian Jetter feierten zumindest einen „Zwischenabschied“. Insbesondere mussten wir uns aber von Rainer Brandner verabschieden. Die Schüler, das Kollegium und die Schulleitung, sowie Elternvertreter und Förderverein würdigten die die vielen Dinge, die Herr Brandner als Kollege und Konrektor ins Rollen gebracht hat. Wie sehr Herr Brandner geschätzt ist, wurde dann ganz besonders in dem eigens für ihn gedrehten Film des Kollegiums deutlich.

Neben Notfallgetränken, individuellem Kalender, Vesperkorb und einem Olivenbaum, wurde Herr Brandner vom Kollegium eine Hängematte übergeben, damit er sich von seiner anstehenden Aufgabe als Rektor der Weiherschule auch mal ausruhen kann.

Der Abschiedsgedanke von Herr Brandner: „Weine nicht, weil es vorüber ist, sondern lächle, weil es schön war“, soll für alle Personen gelten, die wir dieses Jahr verabschiedet haben.

Neue (alte) Tische für das Waldheim

Kurz vor den Ferien brachte die BSS aussortierte Tische auf das Waldheim nach Tailfingen.
Alle Schülerinnen und Schüler halfen dabei tatkräftig mit. Die Tische kommen ab jetzt auf den Sommerfreizeiten zum Einsatz.
Nach getaner Arbeit kam das Vergnügen: Die fleißigen Arbeiter ließen sich im San Marco noch einen leckeren Eisbecher schmecken.

Sebastian zeigt seine Muskeln.
17 Tische mussten transportiert, getragen und gestapelt werden.
Nach getaner Arbeit schmeckt das Spaghetti-Eis besonders gut.

3. Platz beim Malwettbewerb für die Berufsschulstufe

Die BSS nahm im Oktober am 62. Schülermalwettbewerb des Landtags Baden-Württemberg teil. In Zweier-Teams wurden vier Bilder zum Thema „Vorurteile“ gestaltet. So kamen z.B. Vorurteile gegenüber Frauen, Flüchtlingen und Friseuren zum Ausdruck.

Alle Schülerinnen und Schüler der BSS konnten einen hervorragenden 3. Platz erzielen. Als Preis gab es für jeden Teilnehmer ein Luftsofa. Dieses wird während des Sommers mit Sicherheit allen Schülerinnen und Schülern große Freude bereiten.

Die BSS bedankt sich beim Landtag für dieses tolle Geschenk.

Angelina präsentiert ihr mit Angela gestaltetes Bild zum Vorurteil „Alle Friseure sind schwul“.
Fabian genießt die Pause auf seinem neuen Luftsofa.

Anpassung des Schulbetriebes nach Änderungen in der Corona-Verordnung für Schulen

Die Coronazeit verlangt von uns allen sowohl im privaten als auch im schulischen Bereich regelmäßige Anpassungen an die aktuell gültigen Regelungen.  Am Montag trat die neue Verordnung in Kraft. Laut Kultusministerium sollen diese Änderungen  zur Beschulung bis zu den Sommerferien gelten.

Die Grundstufenklassen müssen wir nun nicht mehr teilen, sondern wir können diese ab Montag, den 29.Juni 2020 als ganze Klasse unterrichten. Das heißt für die Schüler/innen der Grundstufenklassen, dass sie bis zu den Sommerferien, jede Woche in die Schule kommen können.

Bei den Hauptstufen, bei der Berufsschulstufe und bei den Zeiten für die Notbetreuung ändert sich nichts.

Die  aktuell gültigen Pläne für die Unterrichtszeiten bleiben für alle Klassen bis zu den Sommerferien bestehen. Änderungen können sich noch bei der Lehrerbesetzung ergeben.

D. h. für alle Klassen, die im Präsenzunterricht an der Schule sind, ist Unterricht zu den folgenden Zeiten:

Montag und Dienstag: 8.30 – 13.20 Uhr (mit Mittagessen); Mittwoch bis Freitag: 830 Uhr – 11.50 Uhr (Donnerstag ohne Mittagessen). Die erweiterte Notbetreuung findet zu den üblichen Unterrichtszeiten statt.

Der Fahrdienst darf ab 29.Juni 2020 wieder mehr als 3 Kinder im Bus transportieren. Somit können sich auch hier noch Änderungen beim Bustransport (Fahrer/ Abhol- und Bringzeiten) ergeben.

Für die sinnvolle Gestaltung der letzten drei Tage vor den Sommerferien sammeln wir gerade Ideen und werden sie in Kürze informieren.

Ausblick: In den nächsten Tagen entscheidet die Kultusministerkonferenz darüber, unter welchen Bedingungen wir ins neue Schuljahr starten. Wir alle würden uns sehr freuen, wenn der Start ins neue Schuljahr wieder mit möglichst viel Normalität möglich wäre.

Bei Fragen oder Unklarheiten dürfen sie sich geren telefonisch an die Schulleitung wenden oder selbst nachlesen in der

Verordnung des Kultusministeriums über die Wiederaufnahme des Schulbetriebs unter Pandemiebedingungen (Corona-Verordnung Schule – CoronaVO
Schule)

Wiederaufnahme des Unterrichts ab 15. Juni 2020

Wie angekündigt können alle Schüler/innen ab Montag, den 15.Juni  2020, wieder die Schule besuchen. Allerdings wird einiges anders sein, wie gewohnt.

  1. Klassengröße: Die Schüler/innen werden nicht zusammen mit allen Mitschüler/innen unterrichtet. Wir teilen die Klasse in 2 Gruppen ein, die im wöchentlichen Wechsel unterrichtet werden.
  2. Lehrkräfte: Die meisten Klassen werden von ihrer/ihrem Klassenlehrer/in unterrichtet. Leider nicht alle Klassen, da einige Lehrer/innen aus Gründen des Gesundheitsschutzes nicht in der Schule unterrichten dürfen.
  3. Unterrichtszeiten: Die Unterrichtszeiten haben sich geändert. Es findet kein Nachmittagsunterricht statt.  
  4. Abstandsregel: Im ganzen Schulhaus muss einen Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Schülern oder Lehrern eingehalten werden. Deshalb sind die Tische auseinandergestellt, Laufwege im Schulhaus gekennzeichnet und auf den schmalen Fluren müssen die Schüler/innen auf andere Personen achten.
  5. Wichtig: Mund-Nasen-Schutz mitbringen! Für die Fahrt und wenn die Schüler/innen doch mal enger zusammen kommen.
  6. Hygieneregeln: Händewaschen ist sehr wichtig. Deshalb gibt es einen festen Plan, wann die Hände gewaschen werden müssen. Nach dem Händewaschen muss ein Kreuz gemacht werden. Dasselbe gilt für regelmäßiges Lüften der Räume.
  7. KBF-Tour: In den Bussen dürfen maximal 3 Kinder sitzen. Daher wird es neue Touren und Fahrer/innen geben.
  8. Notbetreuung: Die Schüler/innen, die das Angebot der Notbetreuung in Anspruch nehmen können, erhalten bis zu den Sommerferien ein wöchentliches Unterrichtsangebot nach Plan und gehen anschließend in die Notbetreuung.

Wichtige Information zum Fahrdienst:

Es kann sein, dass die Fahrer/innen zwei Touren hintereinander fahren müssen. Das heißt, nicht alle Schüler/innen können pünktlich zum Unterrichtsbeginn in der Schule sein bzw. können nicht alle gleichzeitig zum Schulschluss nachhause gefahren werden.

Vor allem die Schüler/innen, die in Schulnähe wohnen (Tailfingen oder Ebingen), könnten von späteren Abhol- bzw. Bringzeiten betroffen sein.