Bericht aus der kooperativen Organisationsform Klasse H2/7c an der GWRS in Meßstetten

Wir haben Elfchen gedichtet. Zuerst alle zusammen ein Corona-Elfchen. Dann hat jeder selbst zu seinem Lieblingsthema ein Gedicht geschrieben. Wer uns gut kennt, der kann bestimmt erraten von wem das Elfchen ist. Man kann sich das Elfchen auch vorlesen lassen und das letzte Wort erraten. Viel Spaß!

Elfchen der Klasse H2/7c KOF  2021

Krankheit

Negativ testen

Positiv heißt telefonieren

Viele Menschen werden krank

Corona

____________________________________________________

Tradition

Super Talentschmiede

Wir hassen Schalke

Viele Erfolge lieben wir

BVB

_____________________________________________________

Schnell

Berg hoch

Auf der Straße

Es ist sehr anstrengend

Fahrrad fahren

Gruselig

Süßigkeiten bekommen

Alle verkleiden sich

Es macht mir Spaß

Halloween

_______________________________________________

Teams

Im Stadion

Spieler laufen auf

Macht sehr viel Spaß

Fußball

________________________________________________

Spannend

Nintendo Switch

Spielen mit Freunden

Das freut mich sehr

Fortnite

__________________________________________________

Sonne

Eis essen

Schwimmen ist cool

Döner schmeckt mir gut

Sommer

__________________________________________________

Sonnenblume

Im Herbst

Bunte Blätter fallen

Schade der Winter kommt

Garten

Einblicke in die AV-Möbel

Hier ein paar Impressionen aus der AV-Möbel.

Die Schülerinnen und Schüler der Schülerfirma A.RTS haben eine kleine Sitzbank mit Tisch angefertigt.

Die Bank steht den kleineren Schülerinnen und Schülern im Pausenhof zur Verfügung und wurde vom Förderverein gestiftet.

Corona Schnelltests in der Schule

Bereits am Montag haben wir mit den ersten Schnelltests begonnen. Die Schülerinnen und Schüler der Schule testen sich unter Anleitung selbst oder werden beim Testen begleitet. Montag und Donnerstag findet für die gesamte Schule das Testen statt.

Anfängliche Bedenken, dass nicht alle Schülerinnen und Schüler mitmachen können, haben sich nicht bestätigt. Ein großes Lob an alle Schülerinnen und Schüler, dass es so gut klappt.

Die Hauptstufe 3 boxt sich durch

Sophia und Frau Arlt trainieren ihre Kondition und Reaktion mit dem Ball. Sie werfen und fangen den Ball. Das macht vielleicht Spaß!

Kondition, Reaktion und Schnelligkeit werden trainiert. Enis und Tobias müssen sich ganz schön konzentrieren. Nicht stören, sonst stolpert man ziemlich schnell!

Sophia kämpft gegen den Boxsack – und gewinnt!!!

Tobias und Enis im Zweikampf. Dabei vergessen sie aber nie die Regeln. Sie wissen Boxen ist eine Sportart und beim Sport gilt immer „Fairplay“.

K.O.!!! Auch verlieren will gelernt sein. Denis, Vincent und Enis holen Kraft für die nächste Runde.

Im Sportunterricht machten wir, die Hauptstufe 3, „Boxen“  zu unserem Thema. An verschiedenen Stationen trainierten wir mit festen Partnern unsere Kondition, Reaktion, Schnelligkeit sowie das regelgerechte Boxen. Als die wichtigen Regeln geklärt waren (z.B.: Nicht mit den Füßen kämpfen!!!) ging es los. Beim Seilspringen und Reifenhüpfen, beim Bälle werfen und fangen, mit den neuen Boxhandschuhen und Boxsäcken machten wir uns alle voller Begeisterung und Motivation an die Sache. Und trotz mancher K.O.-Schläge, blieb der Spaß nicht auf der Strecke. Fast immer ging es sehr fair bei uns zu – nur manchmal, aber ganz selten, mussten die Lehrer/innen oder FSJ nochmal kurz auf die Regeln hinweisen – NICHT TRETEN – WIR SIND ALLE FREUNDE – ES IST ALLES NUR EIN SPIEL!!!

Schulbetrieb nach den Osterferien

Liebe Eltern, Schüler/innen und FSJ, liebes Kollegium,

ich möchte auf diesem Weg informieren, dass nach den Osterferien der Schulbetrieb an der Rossentalschule ganz normal fortgeführt wird. Es findet für alle Schüler/innen Präsenzunterricht statt. Ob wir in den darauffolgenden Wochen doch noch von der Möglichkeit „Wechselunterricht“ Gebrauch machen, hängt von der Entwicklung der Inzidenzwerte und von der Einführung einer Schnelltesttrategie des Landes an Schulen ab.

Schnelltests für Schüler/innen: Geplant ist aktuell, dass ab 19. April 2021 2x pro Woche verpflichtende Schnelltests für Schüler/innen stattfinden sollen. Sobald wir genauere Informationen dazu haben, werden wir diese an Eltern und Schüler/innen weitergeben.

Eine Maskenpflicht für alle besteht weiterhin.

Sollte für Sie die Situation in der Schule für Ihr Kind zu unsicher sein, können Sie jederzeit auf einen Schulbesuch verzichten. Die Präsenzpflicht ist nach wie vor aufgehoben. Ihr Kind erhält dann ein Fernunterrichtsangebot.

Bitte melden Sie sich direkt bei mir, wenn Ihr Kind nach den Osterfreien zuhause bleiben wird. Den Fahrdienst müssen Sie in diesem Fall selbst informieren.

Sollten Sie weitere Fragen haben, dürfen Sie sich gerne bei mir per schul.cloud melden.

Herzliche Grüße

Jörg Schmid

Simon Flügel ist der neue Konrektor an der Rossentalschule

Herzlichen Glückwunsch!

Aufgrund von Corona konnten wir leider nicht mit einem großen Fest feiern. Die Lösung: Viele kleine Feiern in den einzelnen Klassen.

Zusammen mit dem Schulleiter Herr Schmid besuchte Herr Flügel die Klassen.

Gemeinsam haben Herr Schmid und Herr Flügel ein Theaterspiel aufgeführt. Bei dem die Aufgaben eines Konrektors erklärt wurden.

Begonnen haben sie in den Klassen der Grundstufe. Die Schüler der Grundstufe haben ein Fangspiel und verschiedene Geschenke vorbereitet.

Geschenk für den „kleinen König“
Herr Flügel muss Schüler einfangen

Die Schüler der Hauptstufe 4 testeten den neuen Vizechef. Wie gut kennt er die Schüler?

Sie hatten Steckbriefe vorbereitet und Herr Flügel musste nur durch Zuhören herausfinden, welcher Schüler gemeint war.

In der Hauptstufe 3 wurde er von Schülersprecher Tobias Genenger mit den Worten begrüßt: „Ich wünsche Ihnen viel Glück bei der neuen Aufgabe! Bleiben Sie gesund.“

Sein Wunsch: Das Schwimmbad soll bald wieder genutzt werden können.

Das Geschenk war eine leere Schachtel?

Die Schüler hatten das Geschenk versteckt und Herr Flügel musste es sich im Klassenzimmer suchen.

Die Hauptstufe 5 befasste sich damit, was ein Fest ausmacht. Also haben sie einen Kuchen gebacken und einen schön gedeckten Tisch vorbereitet. Dazu gab es Kindersekt und eine Glückwunschkarte. Herr Flügel bekam viele verschiedene Dinge, die er für seine neue Stelle als Konrektor gebrauchen kann.

Die ÜBSS hat für Herr Flügel extra ein eigenes Lied geschrieben und vorgetragen.

Von der BSS wurde eine große (Glück-)Wunschkarte überreicht und ein leckeres Frühstück organisiert.

In der Hauptstufe 2 an der Burgschule in Meßstetten wurde Herr Flügel mit Ukulelen begrüßt.

Im Anschluss folge ein Frühlingsgedicht von Mörike.

Am Ende der Rundreise durch die Rossentalschule folgten die Klassen in der Schule an der Sommerhalde.

Dort musste sich der neue Konrektor einer sehr schweren Aufgabe stellen und gegen verschiedene Schülerteams beim Tischkickerturnier bestehen.

FSJ Praktikantinnen und Praktikanten gesucht

  

Rossentalschule Albstadt

Freiwilliges Soziales Jahr beim Landratsamt Zollernalbkreis
am Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum in
Albstadt

Das Soziale Jahr ist ein soziales Bildungsjahr. Es bietet Chancen zur beruflichen
Orientierung (z.B. Sonderpädagogik), zum sozialen Engagement und zur persönlichen Entwicklung. Für viele Studien- und Ausbildungsgänge wird das FSJ als Praxisjahr anerkannt.
An der Schule sind ca. 60 Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Behinderung. Die Schüler sind zwischen 6 und 20 Jahre alt.

Die Aufgaben sind sehr vielseitig:
· Mithilfe im allgemeinen Unterricht
· Hilfe bei Sport und Spiel
· Aufsicht bei Lehrgängen
· Hilfe bei der Hausaufgabenbetreuung und
· bei der Selbstversorgung
· Begleitung beim Fahrdienst

Unsere Leistungen:
o Monatliches Taschengeld: 211,00 €
o Verpflegungsgeld: 143,00 €
o Fahrkarte zur Einrichtung
o Sozialversicherungsbeiträge Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteil
o 25 Seminartage

Voraussetzungen:
o Vollzeitschulpflicht erfüllt
o Zwischen 16 – 27 Jahre bei FSJ-Beginn
o Führerschein der Klasse B ist von Vorteil

Auskünfte erhalten Sie bei der Ausbildungsleiterin Fr. Hartmann (07433/92-1169)

sowie
Rossentalschule Albstadt: Schulleiter Herr Schmid (07432/ 90747-0)

Bewerben können Sie sich online auf unserer Homepage
www.zollernalbkreis.de/stellenangebote.

Hier können Sie sich diese Seite als PDF downloaden

Wir folgen der Spur und finden einen Schatz

Wann wird`s mal wieder richtig Winter …?

Nachdem uns der Schnee in den letzten Wintern auf der Alb doch ziemlich abhanden gekommen war, hat er uns zum Anfang dieses Jahres reichlich beschert. Zur großen Freude aller Rossentaler. Bewegung im Schnee macht Spaß – Schlittenfahren, Schneeballschlacht oder Schneeburgen bauen finden alle toll. Aber so ein Winterspaziergang ist doch irgendwie fad. Da muss eine Idee her. „Wir machen eine Schnitzeljagd im Schnee!“: überlegen sich Frau Glückler und Frau Zimmermann. Damit können sie die Schüler*innen der G4 und H1 sofort begeistern.

Frau Glückler startet mit Aygyun, Svenja und Moritz vorab zum Spuren legen. Mit einer Spraydose sprühen sie Pfeile und kleine Botschaften in den Schnee und stapfen eine gut sichtbare Fährte in den frisch gefallenen, kniehohen Schnee.

Wenig später machen sich dann Jacqueline, Nora, Alex und Francesco mit Frau Zimmermann auf zur Spurensuche.

Aus dem Fenster entdeckt Alexandros gleich einen blauen Pfeil im Schnee.

Hier liest Jacqueline uns allen „immer weiter“ vor.

Jacqueline, Nora, Alex und Francesco folgen der Spur im Schnee bis zum Zaun.

Das Laufen im hohen Schnee ist echt anstrengend! Wir kommen tüchtig ins Schwitzen.

Francesco macht im Schnee lange eine Pause beim Baum.

Jacqueline ist am Haus. Sie folgt der Spur.

Finden alle auf der Bank den Schatz?

Alle jubeln. Wir haben den Schatz gefunden.

Francesco zeigt den Schatz in der Box.

Jeder darf sich zur Belohnung etwas heraus nehmen. Bevor wir uns auf den Rückweg machen, zeigt Frau Glückler allen, wie die blauen Buchstaben in den Schnee gekommen sind.

Frau Glückler sprayt blaue Farbe in den Schnee.

Könnt ihr lesen, was sie schreibt?

Natürlich können alle Schüler*innen auch mal mit der Spraydose schreiben. Und schon ist die Idee für die nächste Unterrichtsstunde im Schnee geboren: „Wir schreiben in den Schnee.“ Darauf freuen sich schon alle.

Die Bildunterschriften haben die Schüler*innen der H1 im Deutschunterricht mit der Sterntabelle erarbeitet und schnließend in den Computer übertragen.